plain design

Es wurde mal wieder Zeit, ein neues Design musste her. Zuerst einmal habe ich mich wieder für ein zweispaltiges Layout in einem zentrierten Container entschieden. Die Navigation ist nach oben gerutscht und der Seitenkopf musste ein bisschen an Höhe abgeben. Die Farben sind bewusst schlicht gehalten, was sich im Namen des Designs wiederspiegelt: plain.

Ich habe mich bewusst gegen eine Auflistung aller Kategorien in der Seitenleiste entschieden, da ich in erster Linie mit Tags arbeiten will. Die Beträge werden zwar auch noch in Kategorien unterteilt, bis jetzt aber nur um den Beitrag mit einem Icon zu versehen. Außerdem sind Tagclouds sexy 😀

Eine weitere Neuerung ist die Nutzung des Lightbox2-Plugins, was eine JavaScript gesteuerte Bilddarstellung bereitstellt. Beim Klick auf ein Bild in einem Beitrag öffnet sich jetzt eine schicke Ajaxanwednung. Auch wenn JavaScript eigentlich pöse ist, sollte man sich nicht zu sehr gegen solch schicken und praktischen Sachen wehren. Durch den Kalender lässt sich zum Beispiel schon etwas länger dynamisch mit JavaScript browsen, und das ohne die Seite jedes Mal neu zu laden. Ein kleiner Schritt in Richtung Web 2.0.

Ich habe mir erlaubt Lightbox2 ein bisschen anzupassen, da die Transparenz die im CSS des Plugins verwendet wird leider nicht standardkonform ist. Mit CSS3 wird das aber endlich so sein, stellt sich nur die Frage wie lange das noch dauert.

An dieser Stelle betone ich nochmal die Wichtigkeit solcher Standards und die Erstellung standardkonformer Webseiten. Desweiteren möchte ich wieder von der Benutzung des Internet Explorers abraten, da sich dieser nicht an gegebene Standards hält und Webseiten die in Firefox, Opera, Safari, Epiphany usw. gleich aussehen nicht richtig darstellt.

Der Soldat

Ist mir beim Schreiben meiner Verweigerung untergekommen.

“Als der Krieg aus war, kam der Soldat nach Haus. Aber er hatte kein Brot. Da sah er einen, der hatte Brot. Den schlug er tot. Du darfst doch keinen totschlagen, sagte der Richter. Warum nicht, fragte der Soldat.”

Wolfgang Borchert, deutscher Schriftsteller

Der Autor ist nach Google Wolfgang Borchert, sicher bin ich aber nicht.

MRTG unter Debian

MRTG steht für Multi Router Traffic Grapher und ist ein Programm zur grafischen Auswertung bzw. Darstellung von Messwerten. Es sammelt Informationen über SNMP oder aus Skripten und erstellt daraus HTML Seiten mit Graphen.

Unter “weiterlesen” ist ein Tutorial über die Installation und eine grundlegende Konfiguration zu finden.

Continue reading MRTG unter Debian

Schulgesetz NRW

Ein kleiner Auszug aus dem Schulgesetz NRW, betreffend Paragraph 2 Bildungs- und Erziehungsauftrag der Schule:

Paragraph 2 Bildungs- und Erziehungsauftrag der Schule

(1) Die Schule unterrichtet und erzieht junge Menschen auf der Grundlage des Grundgesetzes und der Landesverfassung. Sie verwirklicht die in Artikel 7 der Landesverfassung bestimmten allgemeinen Bildungs- und Erziehungsziele.

(2) Ehrfurcht vor Gott, Achtung vor der Würde des Menschen und Bereitschaft zum sozialen Handeln zu wecken, ist vornehmstes Ziel der Erziehung. Die Jugend soll erzogen werden im Geist der Menschlichkeit, der Demokratie und der Freiheit, zur Duldsamkeit und zur Achtung vor der Überzeugung des anderen, zur Verantwortung für Tiere und die Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen, in Liebe zu Volk und Heimat, zur Völkergemeinschaft und zur Friedensgesinnung.

Wie kann man nur so etwas ins Gesetz schreiben? Das ist eine Frechheit sondergleichen, nicht nur für Schüler, sondern auch für die unterrichtenden Lehrer. Einfach unglaublich, dass so etwas heute noch beschlossen wird. “Heute” soll heißen, am 1. August 2005, an dem in NRW ein neues einheitliches Schulgesetz in Kraft getreten ist. Ein Schulgesetz, dass eben so einen Schwachsinn beinhaltet.

Update: Vielleicht noch nachträglich eine kleine Erklärung über meinen Ärger. Ich finde es einfach nicht in Ordnung, dass ich den Glauben an Gott oder sonstiges in der Schule vermittelt bekomme. Im Religionsunterricht ist das was anderes, da hab ich die Wahl ob ich lieber Philosophie wähle oder nicht. Aber wenn mir meine Mathelehrerin vor jeder Stunde die Erfurcht vor Gott vermittelt, verletzt das meine Meinungsfreiheit und meine Freiheit, dass zu Glauben was ich für richtig halte. Deshalb finde ich es unpassend so etwas in ein Gesetz zu packen und im gleichen Absatz von Demokratie und Freiheit zu sprechen.

photography und https

Seit ein paar Tagen sind die Seiten von devtty0.de – also auch felixtriller.de – mittels HTTPS verschlüsselt zu besuchen. Da die dafür benötigten Zertifikate nicht direkt von diversen Browsern als vertrauenswürdig eingestuft werden, sollten diese entweder dauerhaft akzeptiert werden, oder importiert werden. Letzteres ist ratsam, da viele Seiten Zertifikate von CAcert benutzen:

Worpress selber lässt sich leider nur fest einstellen, also entweder HTTP oder HTTPS, deshalb hab ich mich für nur HTTPS entschieden.

Screenshot: PhotographyDesweiteren habe ich endlich ein neues Projekt gestartet. Unter felixtriller.de/photography werden ab jetzt Fotos von mir ausgestellt. Nicht, wie schon auf dieser Seite unter Fotografie ganze Galerien, sondern nur einzelne Fotos, die meiner Meinung nach einer Veröffentlichung gerecht werden. Die Präsentation wird mit einer selbst geschriebenen Webanwendung namens “photography” gelöst. Sie ist in PHP geschrieben und benötigt eine Datenbank, weitere Informationen und der Download sind unter Projekte zu finden.

Die veröffentlichten unterliegen meinem Urheberrecht und sind nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung weiter zu verwenden.