paragraph

ParagraphEs war mal wieder soweit, ein neues Design musste her. Mein mittlerweile viertes WordPress Theme für diese Seite ist auf den simplen Namen paragraph getauft. Was der Name genau zu bedeuten hat, bleibt, wie auch beim Vorgänger, offen.

In erster Linie handelt es sich um eine Neugestaltung des Vorgängers, die einige Eigenschaften wieder aufgreift. So kommt die farbliche Inspiration wieder vom gleichen Colorscheme.

Das Plugin Simple Tagging habe ich durch die Weiterentwicklung Simple Tags ersetzt, die einen Aufsatz für die WordPress eigene Tagstruktur darstellt. Beim Caching ersetzt ab jetzt wieder WP-Cache die hauseigene Caching-Funktion von WordPress WP-Cache erstmal wegen Probleme mit Twitter for WordPress wieder deaktiviert.

Strukturell ist die Seite Über dem Kolophon und dem Bereich Social gewichen. Ein Kolophon ist ein Schriftstück und beschreibt im Verlagswesen Details zur Produktion eines Buches (danke Wikipedia) – hier ist eine Übersicht über die verwendeten Techniken und Werkzeuge hinter dieser Seite. Social fasst meine Aktivitäten im restlichen World Wide Web zusammen.

Such-Log

searchesEin kleiner Auszug aus meinen Logs. Interessant, über welche Suchbegriffe manche Leute auf meine Seite stoßen.

keine bremse
headshops maastricht
pinguine und zitate
free fuck tv
gibt es Programme wo man bilder rotieren lassen kann??
“einmal-toilette”
das beste mirc script
fuck marge simpson
kartoffelmarmelade marzipan
sehr geil lied
gute filme triller
Ich bin Ratlos?
mit bluse ins wasser
rache an laura
sexy bier
fuck around the world
Wie habe ich mit einem Man zex
vietnam hanoi nutten
fucking youtube
vietnamesische nutten
studivz fotoalben hacken oktober 2007
bauen
3d fuck
pissen vietnam
nutten in hanoi
leerer bierkasten wie teuer
fuck zitate
vietnam nutten
biermoped

Neues Design

Wie es sicher schon aufgefallen ist, habe ich mich vor ein paar Tagen mal wieder an die Neugestaltung meiner Seite gemacht. Das neue Design ist von Grund auf neu gemacht und erstmal auf den Namen “divide” getauft. Was der Name genau zu sagen hat, weiß ich auch nicht so wirklich. Vielleicht die Gliederung der einzelnen Seitenelemente, wie die drei Bereiche am Fuß der Seite.

ScreenshotMit der Einführung des Designs habe ich auch WordPress neu installiert um von nun an auf UTF-8 zu laufen. Dafür war es leider Nötig in den alten Beiträgen alle Umlaute und sonstige Sonderzeichen durch das entsprechende HTML-Kürzel zu ersetzen, da sonst das Import Script von WordPress die Beträge nach einem Sonderzeichen abgebrochen hat.

Desweiteren habe ich die Zahl der Plugins drastisch reduziert. Getaggt wird jetzt mit dem viel schnelleren Simple Tagging und die Auslieferung der Seiten wird mit WP-Cache beschleunigt, um nur ein paar Neuerungen zu nennen. Eine ausführliche Liste der eingesetzten Plugins gibt es hier.

Das neue Design war auch endlich mal ein Grund sich die Widget-Funktion von WordPress anzusehen. So sind die Sidebar auf der rechten Seite und die drei Bereiche im Seitenfuß per Drag & Drop mit Inhalt zu befüllen, was ein eventuelles Bearbeiten im Quelltext des Templates überflüssig macht.

divide ist ein Versuch felixtriller.de ein wenig seriöser, strukturierter und vor allem übersichtlicher zu gestalten.

neue AGB bei StudiVZ

onlineDie gestrige Email der StudiVZ Zentrale habe ich gar nicht richtig beachtet. Erst der heutige Artikel bei Golem.de hat mir klar gemacht, was da eigentlich so drin steht. StudiVZ hat die AGB überarbeitet.

Ab jetzt können Hacker die dem nur spärlich gesicherten Netz schaden, User die gar keine Studenten sind (!) und User, die falsche Angaben in ihrem Profil gemacht haben, zu Vertragsstrafen verpflichtet werden (siehe Ziffer 2.1 bis 2.4 und Ziffer 8). Die AGB sieht vor, dass geforderte Vertragsstrafen gegebenenfalls von einem Gericht bestätigt werden.

Da fragt man sich wirklich, was das soll. Welcher Hacker hat sich denn mit echten Daten angemeldet. Jetzt versucht man andere Wege, weil man offensichtlich zum wiederholten Male nicht in der Lage war, das System ordentlich abzusichern.

Warum soll es jetzt Nicht-Studenten untersagt sein, sich auf der Platform anzumelden. Eben so eine große Mitgliederzahl hat StudiVZ doch zu dem gemacht, was es ist.

Naja, wird halt wieder eine gute Sache vor die Wand gefahren. Ich kann auch ohne.

Pro Backup

Pro-BackupBackups sind wichtig. Deshalb hat WordPress Deutschland diese Woche zur Backup-Woche ernannt und direkt die Initiative Pro-Backup ins Leben gerufen.

Ich selber sichere jede Nacht meine Datenbanken mittels Cronjob. Der Dump wird dann erstmal lokal auf unserem VServer gespeichert und per SSH auf meinen Heimserver kopiert. Wie das ganze funktioniert wird hier beschrieben. Dateien und Ordner meiner WordPress-Installlationen werden nur nach Änderungen von Hand gesichert.

Bis jetzt habe ich zum Glück noch kein Backup wieder einspielen müssen, aber wenn es mal so weit ist, werde ich froh sein, dass ich regelmäßig eins gemacht hab.

Also, fröhliches Backuppen!

wpSpoiler

Da ich mir vorgenommen hab in nächster Zeit etwas über Filme zu schreiben, hatte ich das verlangen nach einem Plugin, dass den Leser vor Spoilern schützt. Das wp-spoiler Plugin von Navid Azimi ist irgendwie nicht ganz das, was ich suche.

Ein anderes Plugin mit dem Namen “Simple Spoiler Enhanced” schien mir da schon die bessere Lösung. Leider scheint die Seite des Autors nicht mehr erreichbar zu sein, der Code findet sich aber noch bei WordPress Plugins. Durch dieses Plugin inspiriert, habe ich mich an mein eigenes Plugin gesetzt: wpSpoiler.

Das ganze wird hier weiter beschrieben. Feedback ist natürlich erwünscht.

Spoiler: [spoiler]Bruce Willis ist ein Geist![/spoiler]

“Survival of the Fittest”

HDD Destruction #3: New to Old by AndiHGerade bei Spiegel Online habe ich von einer Studie über das Ableben von Festplatten gelesen. Google hat dafür 100.000 Festplatten in ein paar Jahren Dauerbetrieb getestet.

Entgegen meiner Befürchtung, dass der Hitzetod der Grund für das vorzeitige Ableben meiner Festplatten sein wird, scheinen der Studie nach hohe Temperaturen gar nicht so ausschlaggebend zu sein. Immerhin werkeln bei mir zwei Maxtor-Platten durchschnittlich 8-10 Stunden am Tag bei lecker warmen 45-50° C.

Viel mehr zeigt die Studie etwaige Kinderkrankheiten als Grund für einen frühen Plattentod in den ersten drei Betriebsmonaten. Sind diese überstanden, laufen die Platten in der Regel auch über lange Zeiträume zuverlässig.

Trotzdem sollte man sich immer Gedanken über Backups und vielleicht einen Austausch der Platten nach der vom Hersteller angegeben Betriebsdauer machen.

Ein Tool zum auslesen der Festplattentemperatur unter Linux ist übrigens hddtemp.

Das Foto ist von AndiH. Danke dafür!